Diesen Themenbereich hätte kaum jemand besser vermitteln können als die 3-fache Ju-Jutsu Weltmeisterin und World Games Siegerin, Mandy Sonnemann: Übergang Stand – Boden mit effektiven Anschlusstechniken. Ende September war es soweit - der TSV Winsen hatte im Sportzentrum alles vorbereitet.

Durch widrige Umstände, kilometerlange Staus und mehrere Unfälle auf der Anfahrt nach Winsen verspäteten sich einige Ju-Jutsuka erheblich und auch die Referentin brauchte über 3 ½ Stunden für die Anfahrt. Damit keine Zeit verloren ging, begrüßte Dietmar Janowski zunächst die Sportlerinnen und Sportler. Jessica Weiß und Catrin Bleise übernahmen kurzfristig schon mal das „warm up“. Danach führte die zwischenzeitlich eingetroffene Referentin durch das Power-Training.

In der ersten Hälfte waren die Themenbereiche Grifftechnik, Haltung und Standvermögen gefragt. Danach ging es mit dem Schenkelwurf, der kleinen und großen Außensichel und deren Kombinationen weiter.
In der Pause kam es bei Kaffee und Kuchen zu angeregten Gesprächen unter den Sportlerinnen und Sportler. Im zweiten Teil des Bundeslehrgangs zeigte Mandy Sonnemann verschiedene Übergänge vom Stand zum Boden. Hier konnte sie aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz schöpfen und zusätzlich verschiedene Bodentechniken anbringen. Mit dem abschließenden Bodenrandori brachte sie die Ju-Jutsu an den Rand der Erschöpfung.

Das Resümee von Dietmar Janowski: „Alle können von dem Lehrgang zehren und neue Trainingseindrücke mit nach Hause nehmen“. Natürlich wurde der sympathischen Referentin ein nettes Präsent vom TSV Winsen übergeben.

Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen