Die Teilnehmer der 8. Kursleiterausbildung im NJJV

Aus ganz Niedersachen brachen am 21.09.2018 engagierte Ju-Jutsuka zum ersten Teil der Ausbildung in Richtung Norden auf. Ihr Ziel war Stade! Hier fand zum 8. Mal die „Kursleiterausbildung Frauen Selbstverteidigung“ über zwei Wochenenden statt. Nach einer freundlichen Begrüßung und einer Vorstellungsrunde wurden die organisatorischen Punkte des Kurses besprochen. Dann ging es auch schon los!

Zunächst standen als Überschrift die Anforderungen an die Kursleitung auf dem Programm. Die persönliche und charakterliche Eignung ist die Visitenkarte einer jeden Kursleiterin und eines jeden Kursleiters. Besprochen wurden nicht nur die geforderten Standards des NJJV, wie Mindestalter und Ehrenerklärung, sondern es sollen in den Kursen auch didaktische und methodische Grundkenntnisse vermittelt werden. In einem ausgeglichenen Wechsel zwischen Theorie und Praxis wurden dann die Kursgrundlagen und Kursinhalte unterrichtet. Ein umfangreiches Fachwissen wie DJJV Standards, Formen der Gewalt, Opfer- und Täterprofile, sowie Recht und Statistiken wurden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an die Hand gegeben. Besonderes Augenmerk lag auf dem Ampelprinzip! Als breites Fundament steht in jedem Kurs die Prävention. Inhaltlich wird hier besonders die Sensibilisierung der Teilnehmerinnen herausgestellt. Darauf baut sich der Teil der Selbstbehauptung auf. Hier sind die innere Einstellung zu sich selbst, das Konfliktverhalten und die Kommunikation von großer Bedeutung. Als Spitze der Pyramide wird der Kurs durch den Bereich der Selbstverteidigung abgerundet.

Viele Übungen und Trainingsformen sind bewusst so gewählt, dass die Teilnehmerinnen der Kurse Spaß am Mitmachen gewinnen sollen. Wichtig ist auch, dass die Übenden behutsam an den Umgang mit Gewalt und ihre persönlichen Schwächen in diesem Bereich herangeführt werden, um diese zu erkennen und geeignete Gegenstrategien zu entwickeln. Am letzten Tag der Kursleiterausbildung standen dann ein schriftlicher Test und eine kleine Lehrprobe an. Alle 14 angehenden Kursleiterinnen und Kursleiter haben auch diese Hürde mit viel Engagement bestanden und konnten die Lizenz in Empfang nehmen. Außerdem freuten sich sieben Kursteilnehmerinnen/Kursteilnehmer, nach dem ersten Ausbildungswochenende ihre Lizenz-Verlängerung in den Händen zu halten.

Nach nunmehr acht Kursleiterausbildungen in zehn Jahren wurden insgesamt
97 Ju-Jutsuka zu qualifizierten Kursleiterinnen/Kursleiter „Frauen Selbstverteidigung“ ausgebildet. Eine reife Leistung!

Dass diese Lehrgänge so erfolgreich sind, ist besonders Frauke Schlichting und Andreas Woyth zu verdanken. Beide verstehen es, ihr Wissen auf eine lockere, sympathische und kompetente Art an die Frau oder den Mann zu bringen, so dass es einfach Spaß machen muss. Dafür gebührt ihnen ein ganz besonderes Lob!

 

Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen