Drucken
Julian Adam in der Prüfung zum 3. Dan gegen zwei angreifende Gegner

Zweimal im Jahr laufen die Vorbereitungen in den Vereinen, den Bezirken und im Landesverband für die anstehenden Dan-Prüfungen. Nahezu unerlässlich ist der Besuch eines Dan-Vorbereitungslehrgangs. Hier können anstehende Fragen geklärt werden, es findet der Austausch von wichtigen Informationen statt und der Referent des Lehrgangs kann Grenzbereiche der Prüfungsordnung in die richtige Richtung lenken.

Dann war es endlich soweit und die Prüfungen standen an. Die angereisten Prüflinge begutachteten mit einem kribbeligen Gefühl im Magen die Halle und die Mattenfläche. Hoffentlich wird es nicht zu warm heute - hoffentlich halte ich konditionell durch - hoffentlich klappen meine Technikkombinationen. Das waren nur einige Gedanken, die den Prüflingen durch den Kopf sausten. Für die Sportlerinnen und Sportler, die sich den Prüfungen zum 1. Dan stellten, war es eine kleine Herausforderung, das erste Mal vor einer Prüfungskommission mit drei Prüfern punktgenau alle Leistungen abzurufen. Aber auch für die Anwärter der höheren Dan-Prüfungen vom 2. bis 5. Dan wird es sowohl von der Thematik als auch von der psychischen und physischen Belastung immer anspruchsvoller.

Nachdem sich die Prüfungskommissionen thematisch ausgetauscht hatten und die Prüfung eröffnet wurde, konnte es endlich losgehen. Bei der Landes-Dan-Prüfung in Westercelle wurde mit der Goshin-Jitsu-No-Kata zum 4. Dan sowie einer freien Darstellungen zum 5. Dan gestartet. Hierbei war es mucksmäuschenstill in der Halle. Diese sehr komplexe Abfolge von einstudierten Schritten und Bewegungen fordert die volle Konzentration von Uke und Tori.

Im Anschluss daran folgten die weiteren Prüfungsfächer. Einige Prüflinge zeigten sehr komplexe Technikkombinationen, die von den Prüfern positiv bewertet werden konnten. Die Verteidigung gegen Stock- sowie Messerangriffe offenbarten jedoch einige Trainingsdefizite. Im Eifer des Gefechtes wurde die Eigensicherung teilweise vernachlässigt und die Bewegungsformen nur befriedigend mit der Abwehrhandlung kombiniert. Hier ist noch Raum für Verbesserung.

In der freien SV galt es, die Angreife mit einfachen, aber effektiven Verteidigungshandlungen abzuwehren. Die erforderliche Raumaufteilung, Entwaffnung oder auch der Einsatz der abgenommenen Waffen ist den Prüflingen gut gelungen. Die warmen Temperaturen forderten vermehrte Trinkpausen. Die Prüfer hatten immer einen aufmerksamen Blick dafür, um die Prüflinge konditionell nicht zu überfordern. Die Gesundheit der Sportler steht hier an erster Stelle.

Insgesamt betrachtet wurden gute Leistungen gezeigt! Von den 27 Prüfungen fanden 18 Prüfungen zum 1. Dan, vier Prüfungen zum 2. Dan, drei Prüfungen zum 3. Dan und je einer zum 4. und 5. Dan statt. Leider müssen sich drei Ju-Jutsuka bei nächster Gelegenheit erneut der Prüfung stellen. Als kleine Impression einige Fotos von den Prüfungen an den verschiedenen Ausrichtungsorten.

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

 

Medienteam NJJV

 

Danprüfung 16.06.2019 in Vorsfelde

 

Danprüfung 22.06.2019 in Celle

 

Danprüfung 22.06.2019 in Ramelsloh

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv