Drucken

Die Stilart Hanbo-Jutsu erfreut sich einer immer größer werdenden Aufmerksamkeit in Niedersachsen. Bereits zum zweiten Mal dieses Jahr fand deshalb Anfang Dezember in Lauenbrück im Landkreis Rotenburg (Wümme) eine Landesprüfung statt.

Die beiden Prüfer Jörg Tohoff (5. Dan JJ, 2. Dan Hanbo-Jutsu und 1. Dan Jiu-Jitsu) und Fritz Baden (5. Dan JJ, 2. Dan Hanbo-Jutsu) nahmen die Prüfungen ab.

Zwei Sportler aus Rostock scheuten nicht den weiten Weg nach Lauenbrück, um sich ihren Prüfungen zu stellen. Ein langer Weg von Rostock nach Lauenbrück – immerhin fast 500 km hin und zurück.

Die Prüflinge zeigten gekonnt Techniken aus den beiden Hauptrubriken DEMONSTRATION und VERTEIDIGUNG.
Jörg Tohoff wörtlich: „Die Teilnehmer zeigten dynamische Ausführungen der Techniken, beachteten dabei aber stets, dass es sich bei dem etwa 1 m langen Hanbo um eine Waffe handelt. Nicht zuletzt wegen der umsichtigen Ausführungen hat sich niemand verletzt“.

Es haben die Hanbo-Jutsu-Prüfungen bestanden:

5. Kyu: Alexander Peschke und Felix Habler (beide vom HS Uni Rostock), Stephan Wingen vom KS Lüneburg
4. Kyu: Dennis Dübel und Michaela Lucas (beide von KS Lüneburg
2. Kyu: Andre Wahlers vom SV Lauenbrück

Herzlichen Glückwunsch!

Übrigens: Jörg Tohoff gehört seit August 2019 zum Lehrteam des DJJV und bietet Landes- und Bundeslehrgänge im Hanbo-Jutsu an.

Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv