Am Samstag, 29. Februar 2020, richtete die Ju-Jutsu Abteilung im Delmenhorster Turnerbund (DTB) für den Bezirksfachverband Ju-Jutsu Weser-Ems im NJJV die diesjährige Bezirks- und Jugend-Vollversammlung im DTB-Vereinsheim aus.

Da 2020 auch wieder „Wahljahr“ ist, war eine interessante und lebhafte Veranstaltung zu erwarten. Der Bezirksvorsitzende Thomas te Braake begrüßte die NJJV-Vize-Präsidenten Werner Thole (Breitensport) und Heinz Weis (Finanzen), sowie Erich Meenken (Vorsitzender des DTB), den amtierenden Bezirksvorstand mit Prüfungsreferent Norbert Töbermann, Lehrreferent Ralf Thiele, Seniorenreferent Günther Dücker und die insgesamt 14 Vereinsvertreter aus dem Bezirk.

Beginnend mit der Jugendvollversammlung wurden zunächst formale Dinge abgestimmt. Viel Raum nahm die Diskussion um die Wichtigkeit einer Ju-Jutsu Jugendleitung im Bezirk ein. Leider war die kommissarisch eingesetzte Jugendreferentin, Jennifer Schinman im Laufe des Jahres 2019 zurückgetreten und trotz großen Bemühens des Bezirksvorsitzenden konnte die Funktion nicht wieder neu besetzt werden. Auch in der Runde der anwesenden Vereinsvertreter gab es keinen Kandidaten. Somit fiel auch eine Neuwahl aus. Thomas te Braake beendete deshalb schon nach einer knappen halben Stunde die Jugendvollversammlung mit der Bitte um Nachfrage in den Mitgliedsvereinen, sowie einem Aufruf, Jugendlehrgänge im Bezirk auszurichten. Aus den Regionen Damme, Meppen und Delmenhorst wurde zur Lehrgangsausrichtung Interesse bekundet.

Spannend wurde es bei der Mitgliederversammlung. Grußworte wurden von den NJJV-Vize-Präsidenten gesprochen, sowie von Reiner Sonntag in seiner Funktion als Vorsitzender der Sportjugend Niedersachsen im Landessportbund, der die Grußworte mit einer Ehrung für Jens Schmidt vom ausrichtenden DTB verband. Jens Schmidt, Jahrgang 1966, ist seit 2004 Mitglied der DTB-Ju-Jutsu-Abteilung. Ab 2008 wirkte er sporadisch als Helfer in den Ju-Jutsu Kindergruppen mit. Von 2009 bis 2014 war er Jugendleiter der Ju-Jutsu Abteilung. Von 2010 bis 2018 Jugendleiter im Gesamtverein. Ab 2019 wieder Ju-Jutsu Jugendleiter, sowie inzwischen Cheftrainer der Ju-Jutsu-Kindergruppe im DTB. Für diese insgesamt über 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Jugendbereich des DTB ehrte nun die Sportjugend Niedersachsen Jens Schmidt mit einer Urkunde. Jens Schmidt bedankte sich für die Anerkennung und sagte der Versammlung auch sein weiteres Wirken, insbesondere für Kinder und Jugendliche, im DTB zu.
Es folgten dann die Berichte der Vorstandsmitglieder mit intensiven Diskussionen, wobei die Themen „Ju-Jutsu Präsenz in den Kreisverbänden“ und „Finanzierung bzw. Kosten für den Leistungssport“ viel Raum einnahmen. Nach der Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen an. Wahlleiter Reiner Sonntag und den Wahlhelfern Erich Meenken und Günther Dücker standen nun zwei Kandidaten zur Verfügung, die es satzungsgemäß in geheimer Wahl zu wählen galt: Thomas te Braake oder Werner Thole. Im ersten Wahlgang hatten beide Kandidaten Gleichstand, so dass ein zweiter Wahlgang entscheiden musste. Mit knapper Mehrheit wurde Werner Thole (VfL Bad Iburg) zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Norbert Töbermann wurde im Anschluss einstimmig zum Prüfungsreferenten gewählt.

Die Arbeitsfelder „Lehre“ (Ralf Thiele) und „Senioren“ (Günther Dücker) werden durch die eingesetzten Funktionen von bewährten Sportfreunden besetzt.

Unter „Verschiedenes“ gab es noch eine Vielzahl von Anregungen für Angebote im Bezirk, zum Beispiel das Angebot einer Ju-Jutsu-spezifischen Erste-Hilfe-Ausbildung im ersten Halbjahr 2020.

Gänzlich neu war folgende Ehrung: Erstmalig wurde im BFV-JJ-WE und im NJJV ein Ehrenmitglied gewählt. Diese besondere Auszeichnung erhielt Frank Hörschgen (DTB) für sein „Ju-Jutsu Lebenswerk“ im Bezirk Weser-Ems. Die Geschäftsordnung der Bezirksfachverbände im NJJV regelt, dass verdienstvolle Förderer zu Ehrenmitgliedern im Bezirksverband ernannt werden können. Dies erfolgt auf der Bezirksversammlung des betreffenden Bezirkes.

Frank Hörschgen, Jahrgang 1960, aktiver Ju-Jutsuka seit über 42 Jahren (Beginn 1977), wurde vom Bezirksvorstand für diese besondere Ehrung vorgeschlagen. In seiner Laudatio beschrieb Thomas te Braake kurz wichtige Eckwerte in der sportlichen Laufbahn von Frank Hörschgen. Ju-Jutsu-DAN-Träger seit 1983, 1984 Mitbegründer der Sektion Ju-Jutsu im Bezirksfachverband Judo (Vorläufer vom heutigen Bezirksfachverband Ju-Jutsu), Gründung von Ju-Jutsu Abteilungen in drei Vereinen im Bezirk, langjähriger Vorsitzender, Prüfungs- und Lehrreferent im Bezirk Weser-Ems, 2009 Mitbegründer des Kreisfachverbandes Ju-Jutsu im SSB Delmenhorst, seit 2012 Träger des 7. DAN Ju-Jutsu (Großmeister), Ehrungen vom Stadtsportbund Delmenhorst (goldene Ehrennadel in 2014), Niedersächsischer Ju-Jutsu Verband (goldene Ehrennadel in 2005), Landessportbund Niedersachsen (goldene Ehrennadel in 2011) und Deutscher Ju-Jutsu Verband (goldene Ehrennadel in 2017).

Fazit: Der neue Bezirksvorstand hat ein umfangreiches Arbeitspensum vor sich, dieses auch unter dem Aspekt, die Zusammenarbeit und das Miteinander im Bezirk weiter zu fördern.

 

Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wir benutzen Cookies
Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.