Drucken

Mitte September 2020 fand in der Abendrothalle in Cuxhaven ein Ju-Jutsu-Landeslehrgang beim Rot-Weiss Cuxhaven statt.

Als Referent wurde Hannes Polzin, 3. Dan Ju-Jutsu aus Schleswig Holstein eingeladen. Sein Thema war die Vielfalt der Selbstfallwürfe in all ihren Varianten.

Durch die wieder steigenden Ansteckungszahlen des Corona Virus waren leider nur 15 Kampfsportlerinnen und Kampfsportler aus sechs Vereinen und drei Bundesländern zum Lehrgang angereist. Diese bekamen jedoch ein Feuerwerk an Techniken auf höchstem Niveau geboten.

Nach einem kurzen knackigen Aufwärmen mit Handfegen und Schlagtechniken, ging es schon in die Bodentechniken. Hannes fing mit leichten Beinrollwürfen an. Dann folgte der Scherenwurf und gleich weiter zu Konterwürfen gegen einen abgeknieten Schulterwurf.
Er ließ den Ju-Jutsuka kaum Zeit zum Luft holen, denn er wollte ihnen so viele Techniken wie möglich vermitteln. Nach einer kleinen Pause steigerte er sich immer weiter zu anspruchsvolleren Würfen. Jetzt zeigte er einen Handstandwurf, bei dem man auf den Händen stehend die Beine um den Kopf des Partners legt und ihn dann durch eine Rolle vorwärts wirft. Auf diesem hohen Niveau ging es mit einem Wurf weiter, bei dem man über den vorgebeugten Partner springt und ihn nach hinten wirft, wo er zwischen den Beinen des Werfenden zum Liegen kommt. Nach etlichen weiteren Techniken wurden im letzten Teil Selbstfallwürfe gegen die Bank gezeigt.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass es ein hochinteressanter Lehrgang war. Zum Abschluss bekam der Referent ein Abschiedsgeschenk vom Cuxhavener Abteilungsleiter. „Wir werden Hannes auf jeden Fall wieder einladen und sind froh, dass aufgrund der Corona-Krise wieder Lehrgänge im Bezirk Lüneburg stattfinden dürfen“, so Andreas Wolter.

 

Medienteam NJJV

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv