Drucken
v.l.n.r. Andreas Oeft und Uwe Nettlau (beide Helmstedter Sportverein), Stefan Mattießen (MTV-Vorsfelde)

Im August 2019 begann die Ausbildung zum Fachwirt für Konfliktmanagement und Selbstverteidigung im DJJV. Mit dieser Ausbildung in 3 Modulen soll qualifizierten und lizensierten Trainer des DJJV die Möglichkeit geschaffen werden, institutionsübergreifende Beratungen, Seminare und Workshops zum Thema „Gewaltprävention am Arbeitsplatz“ anbieten und durchführen zu können.

Aus Niedersachsen waren ebenfalls 3 Sportler mit dabei. Uwe Nettlau (6.Dan JJ) , Andreas Oeft (4. Dan JJ) und Stefan Matthießen (5. Dan JJ).

Im Benediktiner Kloster Plankstetten in Bayern kamen 13 Sportler aus 8 Bundesländern zum Modul 1 zusammen. Teilweise trafen langjährige Weggefährten wieder einmal aufeinander und freuten sich über die gemeinsam bevorstehende Ausbildung. Diese wurde von den Gewaltpräventions- Referenten des DJJV Fritz Schweibold und Walter Knör geleitet. In kurzweiligen Unterrichten wurden u.a. Grundlagen zum Konfliktmanagement, Stress, Erlebnispädagogik, der Aufbau von Seminaren und Kursen sowie der Einsatz von Medien vermittelt. In geselligen Runden nach dem Abendessen wurden die Themen tiefergehend diskutiert. Weiterhin wurden die Themen für die umfassende Projektarbeit ausgesucht, die jeder Teilnehmer zu erstellen hatte.

Im November 2019 kamen die Teilnehmer erneut zusammen. Dies mal zum Modul 2 in Altötting. Hier wurden u.a. die Themen zum Aufbau eines Szenarien-Trainings, Alarmierung und Kommunikation sowie Mobbing und Sicherheit am Arbeitsplatz bearbeitet. Da der Weihnachtsmarkt bereits geöffnet hatte, konnten sich die Teilnehmer in adventlicher Atmosphäre auch abseits der Unterrichtsräume austauschen und ihre Erfahrungen teilen.

Das 3 Modul – die Prüfung- sollte im April 2020 stattfinden. Diese musste aufgrund der Corona-Beschränkungen verschoben werden. So hatten die Teilnehmer noch etwas mehr Zeit sich intensiv auf die umfangreiche Prüfung vorzubereiten. Diese umfasste die Vorstellung einer themen-bezogenen Projektarbeit, eine schriftliche sowie eine praktische Prüfung. Im September 2020 war es dann endlich soweit. Der MTV Vorsfelde richtete in Wolfsburg die Prüfung aus und auch unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln wurden die Teilnehmer von den 2 Prüfungskommissionen stark gefordert.

Uwe, Andreas und Stefan haben ihre Projektarbeit „Konfliktmanagement und Selbstverteidigung für Mitarbeiter des sozialpsychiatrischen Dienstes des Gesundheitsamtes“ erfolgreich präsentiert. Da dieser Kurs bereits von Stefan in 2019 real durchgeführt wurde, konnten die 3 Sportler davon erheblich profitieren. Unter dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“ wurden einige Inhalte der Projektarbeit mit PowerPoint- Präsentation und Beamer sowie am Flipchart mit aufwendigen Grafiken adressatengerecht dargestellt. Die Prüfungskommission sprach viel Lob und Anerkennung für diesen professionellen Auftritt aus. Schlussendlich haben alle Teilnehmer die Prüfung erfolgreich bestanden und ein „Klassentreffen“ ist daher auch schon in Planung.


Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv